Was ist beheizte Atemluftbefeuchtung?

Unsere Lunge arbeitet am besten, wenn sie Luft empfängt, die eine Temperatur von 37 Grad hat und zu 100 % mit Wasser gesättigt ist. Da die Luft, die wir einatmen, nicht über diese Temperatur und Feuchtigkeit verfügt, muss sie erwärmt und befeuchtet werden, bevor sie die Lunge erreicht. Das ist die Funktion der nasalen Atemwege.

Wenn CPAP eingesetzt wird, können die nasalen Atemwege bei der Bereitstellung dieser Wärme und Feuchtigkeit überfordert werden. Der Körper versucht, die Luft stärker zu erwärmen, indem er den Blutgefäßen im Nasalbereich mehr Blut zuführt, um Wärme zu übertragen. Dies verursacht eine Erhöhung des nasalen Widerstands oder eine klarer spürbare verstopfte Nase. Mit einer verstopften Nase ist das Atmen mit CPAP viel schwieriger und unangenehmer.

Um dieser Nasenverstopfung vorzubeugen, können Sie einen beheizten Atemluftbefeuchter in Ihre CPAP-Behandlung integrieren. Bei dem beheizten Atemluftbefeuchter handelt es sich um eine mit Wasser gefüllte Kammer, die auf einer Heizplatte befestigt ist. Die Luft der CPAP-Beatmung fließt am warmen Wasser der Kammer entlang, bevor sie in Ihre Atemwege befördert wird. Die nasalen Atemwege sind nicht mehr überfordert und eine Nasenverstopfung wird verhindert.

Beheizte Luftbefeuchter können als separates Geräteteil geliefert werden, das am CPAP-Gerät mit Schläuchen angebracht wird. Alternativ sind CPAPs mit integrierten Luftbefeuchtern erhältlich (siehe unten).

 

Warum ist das wichtig?

Vorbeugung gegen unnötige Nasenbeschwerden mit beheizter Atemluftbefeuchtung

Wenn wir atmen, erwärmen und befeuchten unsere Atemwege die eingehende Luft für unsere Lunge. Eine gesunde Lunge arbeitet unter sehr spezifischen Bedingungen (Temperatur 37 °C und Luftfeuchtigkeit 100 %). Jedesmal, wenn wir Luft einatmen, die zu kalt oder trocken für unsere Lunge ist, versucht unsere Nase, Wärme und Feuchtigkeit hinzuzufügen, jedoch kann sie mit dieser Aufgabe überfordert sein. Demzufolge leiden wir unter Symptomen in der Nase und dem Rachen wie beispielsweise Halsschmerzen, Nasenverstopfung, Triefnase oder in extremen Fällen Nasenbluten.

Während der CPAP-Therapie treten diese Arten von Nebenwirkungen bei bis zu 75 % der Benutzer wegen trockener CPAP-Luft auf. Die beheizte Atemluftbefeuchtung ist ein wichtiger Zusatz unserer CPAP-Therapie, der das Auftreten dieser lästigen Beschwerden verhindert.

Die Pioniere der beheizten Atemluftbefeuchtungs-Technologie

Fisher & Paykel Healthcare hat in den frühen 90er Jahren als erstes Unternehmen die beheizte Atemluftbefeuchtung in Verbindung mit der CPAP-Therapie eingeführt. Dank unserer eingehenden Kenntnisse hinsichtlich der Beatmungsanforderungen in der Intensivmedizin haben wir erkannt, wie wichtig es ist, Luft unter den richtigen Bedingungen bereitzustellen. Daher haben wir unsere fortschrittliche Befeuchtungstechnologie für die Intensivstation in einen sehr einfachen beheizten Atemluftbefeuchter integriert, der zu Hause mit dem CPAP-Gerät verwendet werden kann. 

Über umfassende klinische Forschungstätigkeiten und Wissensvermittlung konnte Fisher & Paykel Healthcare die Fachwelt von den Vorteilen der Warmbefeuchtung überzeugen. Heute bieten wir ein umfassendes Sortiment an CPAP-Geräten mit integrierter fortschrittlicher Atemluftbefeuchtungstechnologie.