Leben mit OSA 

Wenn eine neue Erkrankung diagnostiziert wird, kann dies viele Fragen aufwerfen und Unklarheit schaffen. Wenn Sie sich umfassend über das Krankheitsbild und die Behandlung informieren, kann das dazu beitragen, dass Sie sich zuversichtlicher fühlen und auch dafür sorgen können, dass Sie in dieser Zeit die richtigen Entscheidungen treffen. Dieser Link soll Menschen mit OSA und ihren Familien helfen, die nach einer Diagnose durchgeführten Verfahren besser zu verstehen und zu wissen, was bei der Wahl von Geräten zu beachten ist und wie die Behandlung mit dem normalen Tagesablauf in Einklang zu bringen ist.

Arztbesuche

Wenn während der gesamten ersten Nacht im Schlaflabor lediglich die Diagnose gestellt wurde, müssen Sie möglicherweise eine zweite Nacht im Schlaflabor verbringen. Während der zweiten Nacht wird die CPAP-Behandlung eingeleitet und der exakte Druck bestimmt, der notwendig ist, um Ihre Atemwege offen zu halten. Dieses Verfahren, bei dem Ihr therapeutischer Druck bestimmt wird, nennt man „CPAP-Titration“. Je nach Verordnung Ihres Arztes und den jeweils geltenden Richtlinien, wird Ihnen eventuell ein temporäres CPAP-Gerät für zu Hause gegeben, damit Sie sich vor Ihrer Titrationsstudie eingewöhnen können. Alternativ dazu könnte die Nacht Ihrer CPAP-Titrationsstudie Ihre erste Erfahrung mit CPAP sein (wie in der Patienteninformation, Serie 1, als "Split-Night"-Studie dargelegt ist).

Wenn Ihr Titrationsdruck festgelegt ist, vereinbart Ihr Arzt einen Termin und bespricht Ihre CPAP-Studie mit Ihnen und stellt eine CPAP-Verordnung mit Titrationsdruck (zwischen 4–20 cmH20) aus.

Ihr Arzt wird Sie an einen Fachhändler verweisen, bei dem Sie Ihr Gerät kaufen können. Ihr Arzt wird Sie auch darauf hinweisen, wie wichtig es ist, dass Sie Ihre Behandlung jede Nacht durchführen und wie das Gerät einzustellen und zu reinigen ist.
 

Aspekte, die zu beachten sind, wenn Sie Zubehör einkaufen

Die CPAP-Behandlung muss immer während des Schlafs verwendet werden, damit sie optimal genutzt werden kann. Daher ist es wichtig, den Komfort der Behandlung mit der passendsten Maske, dem angemessensten Gerät für Ihren Bedarf und zusätzlichen Geräten zu optimieren, welche die Behandlung verbessern oder Ihnen helfen, es die ganze Nacht lang ohne unerwünschte Nebenwirkungen zu verwenden.

Es gibt heute eine Reihe verschiedener CPAP-Geräte und -Masken auf dem Markt. Das macht vielleicht die Wahl schwierig, doch dies bedeutet auch, dass es für so gut wie jeden Patienten eine Lösung gibt.

1. Beheizte Atemluftbefeuchtung

Ein beheizter Atemluftbefeuchter ist ein Gerät mit einer Wasserkammer, die sich auf einer Heizplatte befindet. Die Heizplatte verfügt über eine Temperatursteuerung, die der Benutzer je nach Bedarf noch oben oder unten anpassen kann. Durch dieses Zubehör wird die CPAP-Luft erwärmt und befeuchtet, bevor sie dem Patienten zugeführt wird. Durch Erwärmen und Befeuchten des CPAP-Stroms zur Nase oder zum Mund können Sie eine verstopfte Nase oder einen trockenen Mund/Rachen verhindern, der sich infolge von trockenem CPAP-Luftstrom entwickeln kann. Forschungsarbeiten haben wiederholt gezeigt, dass durch die Benutzung beheizter Atemluftbefeuchtung zusammen mit einer CPAP-Behandlung die Patienten weniger unter Nebenwirkungen im Bereich der Nase litten. Forschungen haben auch gezeigt, dass Patienten, die einen beheizten Atemluftbefeuchter benutzen, ihre Geräte im Vergleich zu denen, die keine beheizte Atemluftbefeuchtung benutzen, pro Nacht länger verwenden. Bei einigen CPAP-Geräten ist ein Befeuchter bereits integriert, um für mehr Anwenderfreundlichkeit zu sorgen. (Weitere Informationen erhalten Sie in Beheizte Atemluftbefeuchtung).

2. Auswahl der richtigen Maske

Es ist ein umfangreiches Spektrum an CPAP-Masken auf dem Markt verfügbar. Die drei grundlegenden Maskentypen sind Nasalmaske (Nasenmaske), Oralmaske (Mundmaske) und Oral-Nasal-Maske (Vollgesichtsmaske) Die Auswahl des Maskentyps sollte davon abhängen, womit Sie sich am wohlsten fühlen, hinsichtlich der Passform, des Designs, des Wohlbefindens und der Art der Atmung (Mund, Nase oder beides). Einige der am häufigsten berichteten Nebenwirkungen bei Verwendung der CPAP-Masken:

Maskenleckage (durch Bewegung des Kopfes auf dem Kissen)
Verstopfte Nase/Trockenheit (verursacht durch die trockene CPAP-Luft)
Hautabschürfungen (auf Nasenrücken/hinten am Nacken durch den Druck der Maske/Reibung der Kopfbänder)
Beulen/Spuren an der Stirn (verursacht durch den Druck der Maske)
Trockener Mund/Kehle (verursacht durch Mundleckage, die aufgrund einer verstopften Nase entstehen kann)
Klaustrophobie

Wählen Sie Ihre Maske sorgfältig aus, damit einigen dieser Nebenwirkungen vorgebeugt wird. Die Hersteller der Masken verbessern ständig das Design der Maske, um eine bessere Passform zu ermöglichen. Die Forschung hat gezeigt, dass mit einem optimierten Maskenkomfort die Geräte in der Nacht länger verwendet werden, da es zu weniger Nebenwirkungen durch die Maske kommt.

Nützliche Tipps für die Maskenauswahl:

  1. Wenn Sie eine Maske auf Basis Ihrer normalen Atmung auswählen, fällt Ihnen die Gewöhnung an die Therapie leichter. Wenn Sie durch Ihre Nase UND Ihren Mund atmen, ermöglicht eine Vollgesichtsmaske beide Atmungsarten, wenn sich Ihr Atemmuster während der Nacht ändert. Wenn Sie unter nasaler Obstruktion leiden und das Atmen durch die Nase schwierig für Sie ist, ist eine Mundmaske bzw. eine Vollgesichtsmaske die beste Lösung.
  2. Wenn Sie klaustrophobisch sind, sagt Ihnen eine Maske, die den Blick freigibt, möglicherweise mehr zu als eine Direkt-Nasalmaske.
  3. Wenn Sie eine Maske mit wenigen oder keinen Kopfbändern bevorzugen, ist eine Direkt-Nasalmaske oder Oralmaske möglicherweise für Sie optimal.
  4. Versuchen Sie, die Maske auseinander- und wieder zusammenzubauen. Möglicherweise sind einige Masken einfacher zusammenzubauen als andere.
     

Allgemeine Aspekte, die zu beachten sind


Im Wesentlichen müssen Sie beim Kauf des Zubehörs Folgendes beachten:

  • Möchte/benötige ich eine beheizte Atemluftbefeuchtung?
  • Ist das Gerät leise?
  • Möchte ich ein kompaktes Gerät, wenn ich außer Haus bin?
  • Ist das CPAP mit Gleichstromversorgung kompatibel, für den Fall, dass ich zelten möchte?
  • Verfügt das Gerät über Schaltnetzteile (für die Benutzung in verschiedenen Ländern)?
  • Welche zusätzliche Technologie ist verfügbar und kann ich davon profitieren?
  • Wie atme ich? Möchte ich eine Nasalmaske, eine Direkt-Nasalmaske, eine Vollgesichtsmaske oder eine Mundmaske?
  • Ist die Maske bequem?
  • Ist die Maske einfach zusammenzubauen?
     

Beibehaltung der Therapie

OSA ist ein gesundheitliches Problem, dass Menschen, die daran leiden, JEDESMAL betrifft, wenn sie schlafen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die Behandlung immer angewendet wird, wenn Sie schlafen. Die CPAP-Behandlung sollte sich nicht besonders störend auf Ihre Lebensweise auswirken, sondern ein Teil davon werden. Die meisten CPAP-Systeme sind kompakt, vollständig tragbar und bieten dadurch ein Höchstmaß an Komfort.

Wichtiger ist, dass Ihre CPAP-Maske oder Zubehör bequem aufliegt und entsprechend abdichtet. Kopfbänder, Maske und Polsterung müssen regelmäßig gewaschen werden, um die Lebensdauer zu verlängern und um Infektionen vorzubeugen. Die Maske sollte mindestens einmal pro Jahr ausgetauscht werden, um höchsten Komfort und Hygiene sicherzustellen. Je nach Ihren Versicherungsbestimmungen und dem Land Ihres Wohnsitzes deckt die Versicherung möglicherweise die Kosten für den Ersatz Ihrer Verbrauchsmaterialien (Maske, Schläuche, Kammern). Fragen Sie Ihren Arzt nach Informationen zu einem entsprechenden Austauschplan.

Selbsthilfegruppen und Leben mit OSA

OSA-Selbsthilfegruppen wurden eingerichtet, damit Patienten, die an OSA leiden, und deren Familien dabei unterstützt werden, mit dieser Erkrankung zu leben. Weitere Informationen zu einer Selbsthilfegruppe in Ihrer Nähe erhalten Sie von Ihrem örtlichen Schlaflabor oder Ihrem Schlafspezialisten.