Tobys Weg zu einem gesunden Leben

Toby begann sein Leben viel zu früh.  Er wog bei der Geburt nur 720 g und machte einen sehr zerbrechlichen Eindruck.  Sein besorgter Vater stellte sogar fest, dass sein Ehering über Tobys Knöchel paste.

Dank eines engagierten Pflegeteams und moderner Therapielösungen in der Beatmung gedieh Toby zu Hause weiter, bereits 60 Tage nachdem er seinen ersten Atemzug nur mit Unterstützung tun konnte.

Optimale Luftfeuchtigkeit spielte eine entscheidende Rolle bei Tobys Genesung. Auf jedem Schritt seines Wegs trug die Feuchtigkeit mit dazu bei, dass optimale Ergebnisse erzielt wurden, sein Komfort erhöht und sein Wachstum und seine Entwicklung gefördert wurden.

Tobys Weg zu einem gesunden Leben ist ein medizinisches Wunder unserer modernen Zeit. Außerdem ist es die Geschichte einer Familie. Täglich erhalten tausende Frühgeborene eine lebenserhaltende Atmungsunterstützung, genau wie Toby.

Von seinem ersten Atemzug an erleichterte das F&P Respiratory Care Continuum™ für Säuglinge Tobys Entwicklung von einer unterentwickelten und unterstützten Lungenfunktion bis hin zur selbstständigen Atmung. Hier erfahren Sie mehr:
 

Toby's Timeline
 

Tag 1

Toby atmete bei seiner Geburt nicht, weshalb eine sichere T-Stück-Erstversorgung erfolgte. Um Tobys empfindliche Lungen zu schützen, wurden präzise, kontrollierte Drücke verwendet. Auf der Säuglingsintensivstation begann Tobys 22-tägige invasive Beatmungstherapie.

Tags 1 - 22

Optimale Feuchtigkeit war während dieser invasiven Beatmungstherapie-Phase hilfreich, da sie die Abwehrmechanismen von Tobys Atemwegen und seine Beatmung unterstützten. Glücklicherweise hatte Toby in dieser Zeit im Rahmen der anfallenden Pflegetätigkeiten viel Kontakt mit seinen Eltern, und die Entwicklung der Eltern-Kind-Bindung wurde vom Pflegepersonal aktiv gefördert. Sobald Toby spontan atmete, wurde er von der invasiven Therapie entwöhnt und auf CPAP umgestellt.

Tags 22 - 34

Kontinuierlicher positiver Atemwegdruck (CPAP) kombiniert mit optimaler Feuchtigkeit verbesserte die Unterstützung seiner Atmung und schützte seine Lungen. Nach 12 Tagen begann Toby regelmäßig zwischen CPAP und nasalem High Flow per Nasenkanüle zu wechseln (Cycling). Dann konnte endlich mit der Känguru-Pflege begonnen werden!

Tags 35 - 41

Nasales High Flow (NHF) führte zu einer Druckentlastung an Tobys empfindlicher Nase. Schon bald konnte er in ein Zimmer in einer weniger akuten Pflegeumgebung verlegt werden, wo er mit NHF bei 4 L/min beatmet wurde. Die Kombination von optimaler Feuchtigkeit und Nasenkanüle sorgte für die schonende und wirksame Zufuhr höherer Sauerstoffflüsse, als es mit herkömmlichen Mitteln möglich war.

Tags 42 - 60

Nach einer Woche mit NHF wurde Toby entwöhnt und auf Low-Flow-Sauerstofftherapie umgestellt. Durch die Zugabe optimaler Feuchtigkeit wurde Tobys Wohlbefinden gesteigert und gleichzeitig seine mukoziliäre Clearance optimiert. Sobald das Füttern routiniert von der Hand ging, verabschiedeten sich Toby, der mittlerweile prächtig gedieh, und seine Eltern auf sehr rührende Art vom Personal der Säuglingsintensivstation.

Bitte beachten: Wenngleich Namen und Bilder geändert wurden, um die Identität der Familie zu schützen, beruht dieses Material auf wahren Begebenheiten.