Latest
Oct 2021

Frühzeitige Anwendung von NHF bei Säuglingen und Kindern

 
 

In dieser pädiatrischen Ausgabe von Flow Matters geben wir einen Überblick über die Literatur und stellen einen evidenzbasierten Ansatz für die Implementierung von NHF bei pädiatrischen Patienten vor.


Download PDF

Kontaktieren Sie einen Repräsentanten von F&P Healthcare
 
Zusammenfassung
  • ie NHF-Therapie ist in den pädiatrischen Pflegebereichen des Krankenhauses, einschließlich der Kinderintensivstation, der Notaufnahme und anderer allgemeiner Pflegebereiche, gut etabliert.1
  • Die frühzeitige Einleitung von NHF mit 2 L/kg/min geht mit verbesserten physiologischen Ergebnissen einher und reduziert nachweislich die Eskalation der Behandlung bei Patienten mit Bronchiolitis.1-11
  • Der Einsatz von NHF als primäre Behandlung von Säuglingen mit Bronchiolitis in der Notaufnahme führte zu einer signifikant niedrigeren Rate von Therapieversagen im Vergleich zur Standard-Sauerstofftherapie.1

Überprüfung der Literatur
Eine systematische Suche in der verfügbaren Literatur zeigt, dass es über 220 von Experten begutachtete Arbeiten gibt, die den Einsatz der nasalen High-Flow-Therapie (NHF) bei Säuglingen und Kindern untersuchen. Diese Zahlen schließen Arbeiten aus, die den Einsatz von NHF in der Neugeborenenpopulation untersuchen. Bei 21 davon handelt es sich um randomisierte kontrollierte Studien (RCTs) – 10 davon verglichen NHF mit einer Standard-Sauerstofftherapie, sieben mit kontinuierlichem positivem Atemwegsdruck (CPAP) und vier mit alternativen Behandlungen. Weitere 10 wurden in Form von systematischen Übersichten erstellt.
Review of literature
 
NHF therapy in infants and children


Diese Studien befassen sich mit der Anwendung der NHF-Therapie bei Säuglingen und Kindern mit verschiedenen Atemwegserkrankungen auf der pädiatrischen Intensivstation (PICU), in der Notaufnahme und in anderen Bereichen der allgemeinen Pflege im Krankenhaus.



 

Die Literatur hilft bei der Definition der Rolle von NHF in der pädiatrischen Beatmungspflege und -unterstützung:
 
  • den Einsatz von NHF in einem frühen Stadium der Atemnot, der im Vergleich zur Standard-Sauerstofftherapie mit besseren physiologischen Ergebnissen verbunden ist:1-6
     
    • verbesserte Atemmuster und schnelle Entlastung der Atemmuskulatur
    • deutliche Verringerung der Atemarbeit
    • rasche Verbesserung von Atemnot
    • verbessert die Schleimhautfunktion und die Sekret-Clearance durch die Zufuhr von erwärmtem und befeuchtetem Gas

  • kann der frühzeitige Einsatz von NHF außerhalb der PICU zu einer Verringerung der Intubationsraten und der Einweisungen in die PICU führen.5, 7-11
 
Verwendung von F&P Optiflow™ Systemen in RCTs


Die meisten Belege stammen aus Studien, in denen ein F&P Optiflow-System, einschließlich einer F&P Optiflow Junior-Schnittstelle und eines F&P-Luftbefeuchtungssystems, verwendet wurde.

17 out of 21 RCTs used an F&P Optiflow System
Die durchgeführte systematische Überprüfung ergab, dass in 17 von 21 RCTs (81 %) ein F&P Optiflow-System verwendet wurde.
17 out of 21 RCTs used an F&P Optiflow System
Von den insgesamt 3.156 Teilnehmern an NHF in RCTs wurden 2.921 Teilnehmer (92 %) mit einem F&P Optiflow-System behandelt.

Key:     F&P Optiflow-Systeme
Andere Systeme

Wegweisende Studie

Die größte NHF-RCT wurde von Franklin et al. durchgeführt.1 Diese multizentrische RCT unterstützt den Einsatz von NHF in der Notaufnahme und im allgemeinen Pflegebereich bei Kleinkindern mit Bronchiolitis und verwendete die F&P Airvo™ mit einer Optiflow Junior-Schnittstelle.
Bronchiolitis Patients
Emergency Departments and Wards
Das primäre Ergebnis der Studie war, dass die Verwendung von NHF mit 2 L/kg/min als primäre Behandlung in der Notaufnahme und in der Allgemeinversorgung zu einer signifikant niedrigeren Rate von Therapieversagen im Vergleich zur Standardsauerstofftherapie führte (12 vs. 23 %, p <0,001). Als Therapieversagen wurde eine Eskalation der Therapie oder die Einweisung in die PICU definiert.
Therapieversagen (%) bei Patienten, die NHF mit 2 L/kg/min erhielten, im Vergleich zu Patienten, die eine Standardsauerstofftherapie erhielten
Es gab keine signifikanten Unterschiede zwischen den sekundären Ergebnissen (PICU-Aufnahmen, Intubationsraten und unerwünschte Ereignisse). Es ist wichtig zu erwähnen, dass das Studiendesign es Patienten, die eine Standard-Sauerstofftherapie erhielten und die Kriterien für ein Therapieversagen erfüllten, erlaubte, auf NHF umzusteigen. 61 % der Patienten, bei denen die Standard-Sauerstofftherapie versagte, konnten durch NHF gerettet und eine Einweisung in die Kinderintensivstation vermieden werden.

 
Landmark Study

Ein evidenzbasierter Ansatz zur Umsetzung von NHF bei pädiatrischen Patienten


In diesen Informationen werden Daten aus veröffentlichten Leitlinien und dem Corpus of Evidence zusammengefasst. Sie ersetzen nicht das klinische Urteil von Experten bei der Behandlung einzelner Patienten.

 

Flows

  • 2 L/kg/min bei Patienten mit einem Gewicht von bis zu 12 kg führen nachweislich zu einer raschen Besserung der Atemnot und zu einem geringeren Bedarf an einer Eskalation der Therapie.
  • Die Flussraten für Personen über 12 kg wurden von der Forschungsgruppe PARIS 2 protokolliert..12
 
Gewicht Flussrate
Bis zu 12 kg 2 L/kg/min
13–15 kg 30 L/min
16–30 kg 35 L/min
31–50 kg 40 L/min
>50 kg 50 L/min

 

Feuchtigkeit
Erwärmung und Befeuchtung von Gasen während der Atmungsunterstützung (einschließlich NHF- und Standardsauerstofftherapie):

  • ermöglicht die Aufrechterhaltung der Atemwegsabwehr und des mukoziliären Transports
  • fördert den effizienten Gasaustausch
  • reduziert die Atemanstrengung für den Patienten
  • ermöglicht die Erhaltung von Energie für Wachstum und Entwicklung.

O2

  • Das PARIS-2-Protokoll schlägt vor, dass NHF mit einer festgelegten Fraktion des eingeatmeten Sauerstoffs (FiO2) von 21 % (Raumluft) eingeleitet wird.
  • Wenn die Sauerstoffsättigung (SpO2) <85 % beträgt oder nach 10 Minuten nach Therapiebeginn auf <92% bleibt, sollte die FiO2 erhöht und titriert werden, um die Ziel-SpO2 (≥ 92 %) zu erreichen.

Überwachung

  • Non-Responder können innerhalb der ersten 60 Minuten nach NHF-Einleitung durch die Überwachung physiologischer Parameter wie Herzfrequenz, Atemfrequenz und Atemarbeit identifiziert werden.

Absetzen der NHF-Therapie

  • Reduzieren Sie den FiO2, um den SpO2 auf dem Zielniveau zu halten, ohne den Fluss zu reduzieren.
  • Sobald der FiO2 auf 21 % (Raumluft) gesenkt wurde und der Patient bei dieser Konzentration stabil ist, kann die NHF-Therapie beendet werden.
Definitionen
F&P Optiflow-System: Ein F&P-System, das für die Bereitstellung von NHF entwickelt wurde. Eine F&P Optiflow-Schnittstelle (z. B. F&P Optiflow Junior 2) mit entweder:
  • einer integrierten Flow-Quelle, einem Atemgasbefeuchter und einem Beatmungsset (z. B. F&P Airvo™ mit AirSpiral™-Schlauch und Kammer-Kit)
  • einer separaten Flow-Quelle in Kombination mit einem F&P-Atemgasbefeuchter und einem Beatmungsset (z. B. MR850 und RT-Series-Schlauchpaket).
 
Säuglinge und Kinder:Die Suche umfasste ausschließlich Literatur über die Anwendung von NHF bei Säuglingen und Kindern, die von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) als 1 Monat bis 2 Jahre nach der Geburt bzw. 2 bis 12 Jahre alt definiert werden. Arbeiten über die Anwendung von NHF bei Neugeborenen (Geburt bis 1 Monat nach der Geburt) wurden nicht berücksichtigt, da die Indikationen für NHF in dieser Bevölkerungsgruppe unterschiedlich sind.
 
Nasales High Flow (NHF): NHF ist eine Form der nicht-invasiven Atmungsunterstützung, bei der ein High Flow erwärmter und befeuchteter Luft- und Sauerstoffgemische durch eine nicht versiegelte nasale Schnittstelle zugeführt werden.

Standard-Sauerstofftherapie: Eine Form der Sauerstofftherapie, die über eine Nasenkanüle mit niedrigen Durchflussraten (<2 L/min) verabreicht wird und in der Regel nicht beheizt und nicht befeuchtet ist. Kann auch als konventionelle Sauerstofftherapie bezeichnet werden.

Systematische Suche in der verfügbaren Literatur: Durchgeführt am 21. Juli 2021 unter Verwendung vordefinierter Suchbegriffe in PubMed, Embase und Cochrane Library, mit Datenextraktion und Screening durch DistillerSR (Evidence Based Partners, Ottawa, Ontario) durch interne klinische Forscher von F&P.
 


Für weitere Informationen besuchen Sie bitte https://www.fphcare.com/hospital/infant-respiratory/nasal-high-flow/ oder klicken Sie auf die nachstehenden Hyperlinks.

 
Wenn Sie eine Anfrage zu unseren Produkten haben, geben Sie bitte die folgenden Informationen an, damit wir Sie an einen Vertreter von Fisher & Paykel Healthcare weiterleiten können, der sich mit Ihnen in Verbindung setzen wird. Weitere Informationen darüber, wie wir Ihre persönlichen Daten verwenden und verwalten, Ihre Rechte auf Zugriff, Korrektur oder Löschung Ihrer persönlichen Daten und wie Sie uns bezüglich Ihrer persönlichen Daten kontaktieren können, entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.
Sicherheitscode eingeben
 Security code