Therapieübersicht

Nasaler High Flow (NHF) 

Nasaler High Flow (NHF) ist eine Art der nicht-invasiven Atmungsunterstützung, bei der ein hoher Flow eines Luft-Sauerstoff-Gemisches durch eine Nasenkanüle abgegeben wird.1

Wie funktioniert die NHF-Therapie?

NHF ist eine Flow-Therapie in Form eines offenen Systems, welches in der Regel aus einer Flow-Quelle zur Herstellung des Luft-Sauerstoff-Gemisches, einem Atemgasbefeuchter zur Erwärmung und Befeuchtung des Gasgemisches sowie einem Schlauch und einem Interface besteht, über die das befeuchtete Gas an den Patienten abgegeben wird. Die Auswahl einer Nasenkanüle in der richtigen Größe ist wichtig, damit der Erhalt eines offenen Systems sichergestellt wird.
 

NHF ist mit einer Reihe von Wirkungsmechanismen und physiologischen Vorteilen assoziiert

Mechanism of Action
Reduces Anatomical Dead Space

Reduziert den anatomischen Totraum

Die Auswaschung des anatomischen Totraums im Nasen- und Rachenraum ist ein grundsätzlicher Wirkungsmechanismus von NHF.2

Durch den kontinuierlichen Flow werden die oberen Atemwege mit oxygeniertem Gas geflutet, und die Rückatmung von Kohlendioxid (CO2) wird verhindert, was den Gasaustausch in der Lunge letztendlich verbessert.2,3


Animation, die die Verabreichung von NHF und die Entfernung von CO2  aus den oberen Atemwegen zeigt und die damit verbundene Reduktion des anatomischen Totraums.
Physiologische Studie von Milesi et al. 2013

Sorgt für einen dynamischen positiven Atemwegsdruck

Bei NHF wird der Flow bestimmt und eingestellt. Infolge des Flows entsteht ein dynamischer positiver Atemwegsdruck, der von einer Reihe von Faktoren abhängt, wie dem Gewicht des Säuglings, der eingestellten Flowrate und der Okklusion der Nasenlöcher.4

Daher muss sichergestellt werden, dass die Nasenkanüle die Nasenlöscher nicht vollständig verschließt und NHF ein offenes System bleibt.

Der beim NHF entstehende dynamische positive Atemwegsdruck vermindert verglichen mit einer Standard-Sauerstofftherapie nachweislich den inspiratorischen Kraftaufwand und die Atemarbeit.5–7 Die Atemarbeit ist der für die Dehnung der Lunge entgegen ihrer elastischen Eigenschaften erforderliche Kraftaufwand.

 

Fördert die Befeuchtung der Atemwege

NHF gibt ein erwärmtes und befeuchtetes Gemisch aus Luft und Sauerstoff ab, schont die Nasenschleimhaut und verbessert die mukoziliäre Funktion.8

NHF mindert die Trockenheit der Schleimhäute und verhindert deren Schädigung und verbessert verglichen mit einer Standard-Sauerstofftherapie die Sekret-Clearance.9Konsensrichtlinien geben vor, dass NHF stets angemessen erwärmt und befeuchtet werden sollte.10,11
Sauerstoffzusatz

Sauerstoffzusatz

NHF unterscheidet sich von der Standard-Sauerstofftherapie insofern, dass der verschriebene FiO2 präzise abgegeben werden kann, wenn die eingestellte Flowrate den inspiratorischen Spitzenbedarf des Patienten erfüllt oder übersteigt.12,13

FiO2 ist der Anteil von Sauerstoff in der Luft, die eingeatmet wird.13 Abgesehen davon, dass ein präziser FiO2 abgegeben werden kann, verbessern die kombinierten Mechanismen des NHF die Oxygenierung.14-16

Mehr Komfort für den Patienten

Da NHF ein offenes System ist, ist es sanft zur Nase.

Verglichen mit positivem Atemwegsdruck verbessert NHF den Patientenkomfort, die Compliance und die Therapietoleranz.17,18 NHF ist zudem mit einer signifikant geringeren Häufigkeit von Nasaltraumatas assoziiert.19-22

Zur Beurteilung des Komforts der Patienten wurden in Studien objektive Messwerte wie Herzfrequenz, Gesichtsausdrücke und Bewegungen bewertet.18

Evidenzbasierte Anwendungen für NHF

Es liegen ausreichend Nachweise vor, denen zufolge NHF im gesamten Behandlungsverlauf des Patienten im Krankenhaus eingesetzt werden kann.
Erfahren Sie mehr über die Anwendungen von NHF bei verschiedenen Patientenpopulationen.

.