Aufgrund der weltweit steigenden Nachfrage nach Beatmungsgeräten erhalten wir regelmäßig Anfragen zur Beatmungsgeräteversorgung. Fisher & Paykel Healthcare stellt keine mechanischen Beatmungsgeräte her. Wir stellen andere Produkte zur Unterstützung der Atmung und Befeuchtung sowie die dazugehörigen Verbrauchsmaterialien her. Die neuesten Informationen über die Verwendung unserer Produkte zur Behandlung von Patienten mit COVID-19 finden Sie in unserem COVID-19 Resource Center.

F&P Evaqua logo

Weniger Kondensat
als je zuvor.

Evaqua ist die weltweit erste Beatmungsschlauchtechnologie, die mobiles Kondensat im Exspirationsschenkel minimiert, indem Wasserdampf über die Schlauchwände diffundiert.


Weniger Kondensat,
ohne Kompromisse*

Moderne Beatmungsschlauchsysteme, die benutzerfreundlich sind, Kondensatbildung reduzieren und so ein geschlossenes System fördern und die Notwendigkeit eines Eingreifens verringern. 

Evaqua Circuits

Inspiratorisch

Weniger Kondensat dank des Isolierungsschutzes der MicroCells

Schutz vor kalten Luftzügen

MicroCells bilden einen Isolierungsschutz zwischen der kalten Luft außerhalb des Systems und dem Wasserdampf innerhalb des Systems.

Exspiratorisch

Weniger Kondensat mit der durchlässigen Evaqua-Technologie

Schutz durch einen robusten MicroCell-Wandaufbau

Die Feuchtigkeit kann das Beatmungsschlauchsystem frei passieren. 

Mit der Evaqua-Technologie kann potenziell
die Notwendigkeit für Schlauchsystemunterbrechungen verringert werden

Evaqua im Einsatz, mit Krankenschwester und Patient

8 Gründe für die Verwendung von Evaqua

  1. Minimiert Kondensatansammlungen im Inspirations- und Exspirationsschenkel*
  2. Reduziert die Notwendigkeit von Interventionen zum Öffnen des Beatmungsschlauchsystems
  3. Reduziert beatmungsbezogene Probleme (Auto-PEEP, Beatmungsgerät-Dyssynchronie), die durch mobiles Kondensat im Schlauchsystem verursacht werden
  4. Kein Entleeren von Wasserauffangbehältern nötig
  5. Reduziert die Ansammlung von Kondensat in exspiratorischen Filtern
  6. Weniger Beatmungsgerätalarme aufgrund von Kondensatbildung durch exspiratorische Blockaden
  7. Zeitersparnis für den Kliniker
  8. Leichte Handhabung des Systems, Anwendungsdauer von 14 Tagen

Welche Risiken bestehen, 
wenn das Beatmungsschlauchsystem eines Beatmungsgeräts unterbrochen wird?

PEEP-Abfall

PEEP-Abfall

Durch Unterbrechungen des Beatmungsschlauchsystems (zum Ableiten von Kondensat, zum Wechseln der Schläuche usw.) kann ein potenziell gefährlicher PEEP-Abfall ausgelöst werden. Ein Null-PEEP wurde mit Leckagen von infektiösen Sekreten an ET-Cuff in Verbindung gebracht, die auf Änderungen des Drucks im Schlauchsystem zurückzuführen sind, unabhängig vom Cuffmaterial oder Aufblasdruck.

Verminderte Lungenrekrutierung

Verminderte Lungenrekrutierung

Alveolensäcke können sich möglicherweise nicht vollständig öffnen und nicht am Gasaustausch teilnehmen.
Infektionsrisiko

Infektionsrisiko 

Wenn ein Schlauchsystem geöffnet wird, können Feuchtigkeit oder Wassertropfen, die mit Bakterien beladen sind, in die Umgebung abgegeben werden oder der Patient und das Schlauchsystem können gleichermaßen Bakterien aus der Umgebung ausgesetzt werden.

Verwandte Produkte

Evaqua™ 2-Beatmungsschlauchsysteme
Evaqua™ 2-Beatmungsschlauchsysteme
Evaqua™ ist die weltweit erste Beatmungsschlauchtechnologie, die mobiles Kondensat im Exspirationsschenkel minimiert, indem Wasserdampf über die Schlauchwände diffundiert.
Selbstfüllende Befeuchterkammer MR290
Selbstfüllende Befeuchterkammer MR290
Selbstfüllende Befeuchterkammer, die für alle Patienten geeignet und mit allen Atemgasbefeuchtern der MR-Serie von F&P kompatibel ist.

* Durchschnittliches Ergebnis bei internen Fisher & Paykel Healthcare-Tests im Vergleich zu einem herkömmlichen F&P-Schlauchsystem.